EstateGuru: Erfahrungsbericht nach 1 Jahr

Bis heute hat EstateGuru* über 1.064 Darlehen finanziert, die seit 2014 zusammen mehr als 156 Mio. Euro ausmachen. 
Bislang sind den Investoren keine Kapitalverluste entstanden. Darüber hinaus liegt die aktuelle, tatsächliche durchschnittliche Rendite für eingeholte Kredite bei 11,6 % jährlich.

Auch wir sind nun bereits über einem Jahr auf der P2P-Plattform EstateGuru investiert und konnten bisher keine persönlichen Ausfälle verzeichnen. Deshalb wird es Zeit für einen Erfahrungsbericht.
Wie EstateGuru* funktioniert, haben wir bereits hier erklärt.

Warum EstateGuru?

Diversifikation im Investmentportfolio ist das A&O für ein schwankungsarmes Vermögen. Aber gerade zu Beginn seines Vermögensaufbau ist es schwierig, die Kategorie der Immobilien miteinzubeziehen. Da der Häusermarkt aber weniger mit Aktien korreliert, als Aktien untereinander, sollte diese Investmentmöglichkeit nicht außer Acht gelassen werden. 

Statistik von EstateGuru

So kann also z.B. sparplanähnlich jeden Monat 50€ (Mindestinvestitionssumme) auf die Plattform überwiesen und einem Kredit der Wahl zugeschrieben werden.

Mein Portfolio

Rückzahlungen und Dividenden trudeln laufend ein, Ausfälle gibt es bis dato keine. Ein Kredit hingegen ist bereits seit über 60 Tagen überfällig.

Die Plattform bewirbt sich immer wieder selbst, dass noch kein Kredit seinen Investoren Geld gekostet hätte. Das liegt aber daran, dass EstateGuru das Geld einer Insolvenz versucht einzuholen und Gläubiger auszuzahlen.

persönliche EstateGuru Portfolio Aufteilung

Marktführer

Im Bereich Immobilien P2P-Lending ist EstateGuru mittlerweile Marktführer. Unserer Meinung nach zurecht: übersichtlichere Plattform als Konkurrenzprodukte (z.B. Reinvest24) und Vertrauen durch das mittlerweile relativ lange bestehen. Die Investmentmöglichkeiten ändern sich beinahe täglich (nach vollinvestierten Krediten werden regelmäßig neue Kreditanfragen online gestellt) und die niedrige Ausfallquote spricht auch für EstateGuru.

Mittlerweile wurde auch ein Sekundärmarkt eingeführt, bei dem bereits vergebene Kredite an andere verkauft werden können. Auch dieser Aspekt zeichnet EstateGuru aus.

Fazit

Auch wenn die Plattform selbst einige negative Aspekte mit sich bringt (relativ hohe Mindestanlagesumme von 50€, lange Darlehenslaufzeiten, …) konnte eine gewünschte Diversifikation unseres persönlichen Portfolios erreicht werden. Unsere persönlich gesetzten Testzeiträume laufen bei diversen anderen P2P-Plattformen nacheinander aus, dabei wird das freiwerdende Geld wieder verstärkt in Mintos* und EstateGuru* investiert.
Die Risiken des P2P-Marktes sind uns dennoch bewusst und so sollten P2P-Investments nur Teil eines breit diversifizierten Portfolios sein.

Zum Erfahrungsbericht zu Mintos.

Bonus

Als weiteren kleinen Ansporn erhält man mit diesem Link zur Registrierung* drei Monate 0,5% Cashback auf sein investiertes Kapital. Gleich nach der Registrierung kann’s auch schon losgehen!

Schreibe einen Kommentar