Passives Einkommen in Südtirol

Neben dem Haupt-Einkommen noch passiv einige Euros dazu verdienen?
Was unrealistisch scheint, ist mit etwas anfänglichem Aufwand durchaus möglich.

Was ist passives Einkommen?

Die meisten Menschen gehen nur einer Haupttätigkeit nach, welche als einzige Einnahmequelle in Frage kommt. Ein passives Einkommen kann hingegen aufgebaut werden, in dem man zusätzlich mehrere kleine Sondereinkommen ohne aktiven bzw. ständige Aufwand anstrebt. Man wird somit unabhängiger, kann womöglich kleinere, monatliche Fixkosten decken und das gesparte Hauptgehalt für andere Zwecke wie z.B. einen ETF-Sparplan verwenden.

Welche Möglichkeiten für passives Einkommen gibt es in Südtirol?

Ob durch Dividendenzahlungen, eine eigene App, Werbeschaltung oder ein kleines Business: Gelegenheiten gibt es zur Genüge. Einen einfachen Start könnten P2P Kredite darstellen. Der Service „Mintos*“ ist dabei eine einsteigerfreundliche Möglichkeit.

Aller Anfang ist schwer, aber Hilfe kann man sich auch Online holen. Mit Fiverr kann man nicht nur selbst kleiner Arbeiten gegen Lohn von Zuhause aus erledigen, sondern auch andere bezahlen, um Aufgaben für seine Idee zu erledigen. So werden Logos designt, Apps programmiert aber auch Webseiten und vieles mehr nach Kundenwunsch entworfen.

Dropshipping ist ein Trend, der schon vor einigen Jahren gestartet ist. Hierbei wird zwar ein eigener Onlineshop erstellt, aber fremde Waren verkauft. Im Idealfall erhält man also sein Geld, lasst die gewünschte Ware an den Kunden liefern und verdient am Aufschlag.
Auch ein kleiner Amazon oder Etsy-Shop kann bei interessanten Produkten einiges an Zusatzeinkommen einspülen.

Wichtig ist: eine gute Idee und viel Geduld. Gerade der Anfang ist steinig und erfordert viel Engagement.

Eine Idee funktioniert nicht so wie geplant?
Das wichtigste wurde bereits ausgezahlt: der Lerneffekt!
Nun gilt es, eine neue Möglichkeit finden!

Welche Nachteile bringt passives Einkommen?

Es kostet meistens (sehr) viel Zeit, einen externen Geldzufluss zu generieren. Außerdem kann nicht monatlich mit derselben Summe gerechnet werden und man sollte sich deshalb nicht zu sehr darauf verlassen müssen. Werbeeinnahmen können stagnieren, Appverkäufe abnehmen oder die Idee zum Business sich als Reinfall entpuppen.

Was ist das Ziel des Ganzen?

Mit der Zeit vergrößert sich der zusätzliche Geldzufluss. Beginnen kann man damit, monatliche Fixkosten zu begleichen: anfangs nur die Spotify & Netflix Gebühr, später vielleicht sogar die Mietkosten oder die Leasingzahlung eines Autos.
Wichtig ist, dass man sich damit beschäftigt. Ideen und Gelegenheiten ergeben sich dann ganz von alleine!

Schreibe einen Kommentar