Ist Silber ein gutes Investment?

Silber steht seit jeher im Schatten von Gold. Doch im Gegensatz zu Gold wird Silber stark in der Elektronik-Industrie benötigt und hat durch seine Endlichkeit damit einen echten Stellenwert. Eignet sich Silber somit als Investment?

Wertverlauf von Silber in den letzten 5 Jahren – finanzen.net

Mit der im Moment stattfindenden Rally (Stand März 2021) an den Silbermärkten tritt ein altbekanntes Problem auf: das Silber wird knapp. Es gibt nur mehr wenig freies Silber am Markt – was eine Preisexplosion zu Folge haben könnte. Was Millenials und Robinhood-Trader im Moment versuchen, ist in der Geschichte jedoch bereits passiert.

Kann man den Silbervorrat leer kaufen?

Theoretisch ist das möglich, aber nicht über Terminbörsen wie die New Yorker NYMEX. Dort wetten professionelle Finanzinvestoren auf die zukünftige Entwicklung des Silberpreises, während sich Produzenten, Händler und Verarbeiter gegen unerwünschte Preisschwankungen absichern. In der Regel handeln Anleger virtuelle Lieferrechte auf Silber. Demnach kommt es nur in sehr wenigen Fällen zu tatsächlichen Lieferungen. Auch können die Börsenbetreiber die Handelsregeln jederzeit ändern. So hat der Betreiber von NYMEX erst vor kurzem eine Anpassung der Inital Margin vorgenommen. Mit der damit vorgenommenen Anpassung von 14.000 auf 16.500 Dollar pro Kontrakt hat die Silberpreisrallye prompt ein Ende gefunden.

Der Silberpreis kann sich nämlich nur dann nachhaltig bewegen, wenn die globale physische Nachfrage über einen längeren Zeitraum hinweg deutlich steigt. Erst dann wird sich dies auch auf den virtuellen Silbermarkt auswirken. Dies ist durch den Kauf von Barren, Münzen oder Exchange Traded Commodities (ETCs) möglich, die physisch durch Barren hinterlegt sind. 

In den Tresoren aller von Bloomberg erfassten ETCs lagern mittlerweile mehr als 1.000 Millionen Unzen oder 130 Prozent der jährlichen Minenproduktion. Ende 2006 waren es nur 124 Millionen Unzen. Der Kauf von ETCs kann den physischen Silbermarkt verknappen und den Preis deutlich ankurbeln. Schließlich muss der Anbieter für jede neue Aktie physisches Silber kaufen und dieses in Tresoren sicher lagern.

Es war einmal..

Es wäre nicht das erste Mal, dass Investoren den Silbermarkt erobern wollen. Ein berühmtes Beispiel aus der Vergangenheit: Nelson Bunker und Herbert Hunt, Söhne des texanischen Ölmagnaten Haroldson Lafayette Hunt, begannen Anfang der 1970er Jahre Silber zu kaufen, um ihr Milliardenvermögen zu erhalten und vor Inflation zu schützen. Die Hunt-Brüder kauften zunächst 200.000 Unzen, bauten ihr Silbervermögen aber bis 1974 auf 55 Millionen Unzen aus. Das entsprach damals etwa einem Zehntel des weltweiten Silberangebots. Zusammen mit Termingeschäften, die einen Anspruch auf physische Lieferung garantierten, hatten die Hunt-Brüder in der Spitze Zugriff auf die Hälfte des weltweit lieferbaren Silbers. Bis Januar 1980 war der Silberpreis fast exponentiell auf quasi $50 pro Unze gestiegen.

Silber über 50 US-Dollar: Die irre Geschichte der Hunt-Brüder - DER AKTIONÄR
Gebrüder Hunt – Quelle: Bettmann-Archiv

Das Problem der Hunts: Sie kauften die Lieferansprüche an den Terminbörsen überwiegend auf Kredit. Als die CBoT- und Comex-Börsen ihre Handelsregeln änderten und den Handel sogar vorübergehend aussetzten, geriet der Silberpreis stark unter Druck. Die Gebrüder Hunt konnten jedoch kein Geld mehr aufbringen – game over. Ihre Spekulationen endeten im Privatkonkurs mit Verlusten in Milliardenhöhe. Im Jahr 1988 wurden die Hunts wegen einer „Verschwörung zur Marktmanipulation“ verurteilt.

Die heutige Nachfrage

Nicht erst seit dem jüngsten Bull-Run junger Silberfans ist die Bedeutung von Anlegern am Silbermarkt stark gestiegen. Zuerst haben sie Aktien gepumpt, danach die Krypto-Assets Ripple und Dogecoin, schließlich Silber. Die Rede ist von dem Reddit Forum Wallstreetbets. Zuletzt kam die Szene durch den Hype um Gamestop in die Medien.Crash JP Morgan, buy Silver!“, lautet der Schlachtruf unter dem Hashtag #silversqueeze im Forum. Im Februar hat es das Forum bereits geschafft, beim österreichen Broker BitPanda das Silber „leerzukaufen“. Nachhaltigen Erfolg gab es bis dato allerdings noch nicht.

„There is no silver short squeeze happening. NONE. NEVER.“

reddit.com/wallstreetbets

Im Jahr 2020 kauften Investoren 350 Mio. Unzen über Silber-ETCs und weitere 237 Mio. Unzen über direkte Käufe von Münzen und Barren, insgesamt mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2019. Silber, das über viele Jahrhunderte das gängigste Zahlungsmittel war, erlebt ein Comeback als Wertbewahrungsmittel mit monetärem Charakter. Unter Berücksichtigung der gesamten Investitionsnachfrage erreicht der Silbermarkt im Jahr 2020 ein noch nie dagewesenes Angebotsdefizit von rund 320 Mio. Unzen.

Das Defizit wäre noch größer ausgefallen, wenn die Nachfrage aus der Industrie nicht aufgrund von Schließungen und temporären Unterbrechungen der Lieferketten um ein Zehntel auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren gefallen wäre. Die industrielle Nachfrage sollte sich aber wieder stabilisieren. Silber hat unter allen Metallen die höchste Leitfähigkeit für Wärme und Energie und das höchste Reflexionsvermögen. Das Metall wird u.a. für den Ausbau der Solarindustrie und der Elektromobilität benötigt, also in Wachstumsbereichen, die auch von der Regierung gefördert werden.

Silber wird meist als Nebenprodukt in Minen gewonnen, die Blei, Zink oder Kupfer abbauen. Das Angebot aus den Minen ist in letzter Zeit zurückgegangen – vor allem durch vorübergehende Schließungen nach Corona-Ausbrüchen unter den Bergleuten. Besonders betroffen waren Minen in Mexiko und Peru. Die beiden lateinamerikanischen Länder stehen für fast 40 Prozent der weltweiten Silberproduktion. Es besteht also auch ein lokales Risiko auf der Angebotsseite. Insgesamt sank die globale Silberproduktion um sechs Prozent auf 780 Millionen Unzen. Das war die niedrigste Produktionsmenge seit 2011.

Industrie

Eine Studie des „Silver Institute“ schärft das Bewusstsein für die zunehmende Bedeutung von Silber, insbesondere in der Automobilindustrie. Demnach verbrauchen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren etwa 15 bis 28 Gramm. Bei Hybridautos klettert der Wert bereits auf 18 bis 34 Gramm. Bei Elektrofahrzeugen liegt der Bedarf mit 25 bis 50 Gramm pro Auto noch höher.

Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften ist Silber auch ein begehrter Rohstoff in der Photovoltaik-Industrie. Nicht nur die neue US-Regierung unter Präsident Joe Biden will den Sektor der erneuerbaren Energien massiv fördern. Sollten die Pläne zum Ausbau der Solar- und Windkraft umgesetzt werden, dürfte auch hier ein spürbarer Nachfrageschub nach Silber kommen.

Ist Silber ein gutes Investment?

Silber wirkt wie ein Inflationsschutz. Als physischer Vermögenswert hat es einen inneren Wert, anders als die meisten Währungen heutzutage. Silber hält seinen Wert langfristig und schneidet gut ab, wenn die Zinsen niedrig sind – und festverzinsliche Anlagen nicht viel einbringen.

Ähnlich wie Gold wird Silber als Investment genutzt. Silber ist aber auch ein Industriewert. Vor allem in zukunftsträchtigen Bereichen wie der E-Mobilität und der Solarpanel-Produktion wird der Rohstoff benötigt.

Im Moment erkennt man im Gold-Silber Verhältnis, dass der Silberpreis steigt, aber der Preis von Gold nicht. Normalerweise ist Gold der große Bruder, und der Silberpreis tendiert dazu, dem Goldpreis zu folgen. Diese Tendenz könnte als Risiko für die kurzfristige Zukunft gewertet werden. 

Zu den weiteren Risiken gehört die Anfälligkeit für Rezessionen, da es durch industrielles Wachstum getrieben wird und das Risiko, durch ein anderes Material ersetzt zu werden. Abgesehen davon spielt der volatile Charakter eine Rolle. Trotzdem: Silber ist endlich und die Nachfrage steigt.

Trage dich ein und verpasse keinen Artikel!

Sobald ein neuer Artikel auf dem Verticalinvest-Blog verfügbar ist, benachrichtigen wir dich. Bis bald!

Wir senden keinen Spam, versprochen! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar