An IPOs unkompliziert mitverdienen dank ETF

Im Jahr 2020 gingen viele neue Unternehmen an die Börse und einige hoben als Kursraketen regelrecht ab. Gerade als Privatanleger ist es jedoch nicht einfach, an Erstemissionen (sog. Initial Public Offerings – IPOs) teilzunehmen. Auch die Analyse und Einschätzung des Preises eines jeden neue gelisteten Unternehmens ist schwierig und erfordert viel Zeit. Das spiegelt sich auch in den Kursen wider: während einige Aktien ihrem Hype nicht gerecht werden können und der Aktienkurs sich halbiert, schießen andere durch die Decke. Was also, wenn es einen ETF gäbe, der in den vielversprechendsten Neuemissionen investiert?

Dominant im Bereich der IPOs: Renaissance Capital

Renaissance Capital ist international führend, wenn es um Informationen zu IPOs geht. Dabei bietet das Unternehmen auch zwei ETFs an, die spezialisiert auf IPOs sind. Während einer sich ausschließlich auf US-amerikanischen Unternehmen konzentriert, investiert der andere global, wenn es um Neuemissionen geht.

Dabei hat sich Renaissance Capital dazu entschieden, erst nach den ersten 5 Handelstagen zu investieren, sobald sich der Kurs etwas eingependelt hat. Dann werden die größten und liquidesten Unternehmen zugekauft. Außerdem beträgt die Haltefrist lediglich 2 Jahre, danach werden die Aktien wieder abgestoßen.

Renaissance IPO ETF

Ticker: IPOUSA

Der Renaissance IPO ETF investiert lediglich in die wirtschaftlich relevantesten Neuemissionen aus den USA. Dabei handelt es sich um ca. 50 Positionen aus den unterschiedlichsten Sektoren.

Branchenaufteilung (Quelle: renaissancecapital.com)

Auch wird nicht nur in Large Caps investiert, sondern bei der Unternehmensgröße diversifiziert:

  • Large Cap (über 10 Mrd. USD): 80%
  • Mid Cap (2 Mrd. bis 10 Mrd. USD: 8%
  • Small Cap (unter 2 Mrd. USD): 12%
Die Top 5 Holdings (Stand 01.2021):
  • Peloton: 9.9%
  • Uber: 9.7%
  • Zoom Video: 8.5
  • CrowdStrike: 8.2% 
  • Pinterest: 6.2% 

Die Rendite kann sich sehen lassen. Auch wenn es im Jahr 2020 eine deutliche Outperformance im Vergleich zum S&P 500 Index gegeben hat, verringert sich dieser Vorsprung mit Blick in die Vergangenheit. Trotzdem bleibt eine bessere Performance übrig, schließt man das letzte Jahr mit ein.

Performancechart (Quelle: renaissancecapital.com)

Handelbar ist der ETF unteranderem an der NYSE und kostet den Investor 0.6% jährlich (TER).

Renaissance International IPO ETF

Ticker: IPOXUS

Wer lieber an internationale IPOs mitverdienen und sein Geld somit breiter streuen will, dem bietet Renaissance Capital einen weiteren ETF an. Dabei sind keine Unternehmen aus den USA enthalten, dafür aus anderen Ländern der Welt.

Länderaufteilung (Quelle: renaissancecapital.com)

Auch dieser ETF besteht aus ca. 50 Positionen mit Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Deutlich wird, dass dieser ETF weniger Technologie lastig ist, als sein US-amerikanischer Bruder.

Branchenaufteilung (Quelle: renaissancecapital.com)
Die Top 5 Holdings (Stand 01.2021):
  • SoftBank Corp.: 9.2%
  • Nexi: 5.7%
  • TeamViewer: 5.0%
  • Allegro: 4.6%
  • ESR Cayman: 4.2%

Geht es um die Performance, schneidet auch dieser ETF außergewöhnlich gut ab. Es ist hinzuzufügen, dass Renaissance Capital den MSCI All Countries World (ohne USA) als Benchmark verwendet hat. Außerdem fällt auf, dass sehr viele in Honkong gelistete Unternehmen im ETF beinhaltet sind. Das spiegelt sich mit einem Anteil von knapp 40% chinesischer Aktien wider.

Performancechart (Quelle: renaissancecapital.com)

Maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt ist eindeutig das Jahr 2020. Ohne diesem wäre keine deutliche Überperformance gegeben, wie man auch an den vergangenen Jahren erkennen kann.

Fazit

Wer sich gerne früh an Unternehmen mit guten Gewinnaussichten beteiligen möchte, für den sind die beiden vorgestellten ETFs sicher von Interesse. Dabei wird dem Privatanlegern nicht nur Mühe und Arbeit abgenommen, sondern vor allem die Streuung auf verschiedene Unternehmen ist ein essentieller Vorteil. Somit können Risiko und Schwankungen im eigenen Portfolio minimiert werden.

Von Nachteil ist jedoch, dass nach 2 Jahren die Unternehmen bereits wieder aus dem jeweiligen ETF fliegen. Viele Unternehmen beginnen erst nach einer gewissen Eingewöhnungszeit an der Börse, ihr Potenzial zu entfalten (z.B. Apple, Amazon, …)

Beide ETFs profitieren von den stark gelaufenen IPOs im Jahr 2020, da nicht nur Hype sondern auch die Corona Krise einige Unternehmen im Index befeuerten. Ob die ETFs auch in Zukunft an einer solchen Performance anknüpfen können, wird sich zeigen. Ohne 2020 würde die Rendite der beiden Indizes jedoch deutlich schlechter aussehen, das ist klar. Trotzdem sind beide ETFs ein unkomplizierter Weg, um an IPOs mitzuverdienen.

Trage dich ein und verpasse keinen Artikel!

Sobald ein neuer Artikel auf dem Verticalinvest-Blog verfügbar ist, benachrichtigen wir dich. Bis bald!

Wir senden keinen Spam, versprochen! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar